Personalbeschaffung – Ein Klick Recruiting

Alexander Baumann, Geschäftsführer Jobcluster Deutschland GmbH

Alexander Baumann, Geschäftsführer Jobcluster Deutschland GmbH

Die Konkurrenz um die besten Köpfe wächst. Wenn Unternehmen weiterhin hochqualifizierte Bewerber gewinnen möchten, werden sie sich im Angesicht des demografischen Wandels noch aktiver um sie bemühen müssen. Der Internetauftritt des Unternehmens spielt dabei eine Schlüsselrolle.
 
Bewerber suchen zwar an vielen unterschiedlichen Orten nach Angeboten – angefangen von Online-Jobportalen über Xing und Facebook bis hin zur klassischen regionalen Tageszeitung. Doch egal, wo ein Kandidat auf Ihr Unternehmen aufmerksam wird, im nächsten Schritt wird er Ihre Website besuchen. Hier erwartet er jene Stellenanzeige wiederzufinden, die sein Interesse geweckt hat. Und zwar ohne langes Durchklicken. Darüber hinaus möchte er Informationen über Ihr Unternehmen als Arbeitgeber: Handelt es sich um einen modernen oder eher traditionellen Betrieb? Wie ist die Unternehmensphilosophie? Welche speziellen Angebote gibt es für die Mitarbeiter? Wie sehen die Arbeitsplätze aus? Alle diese Infos müssen schnell und unkompliziert verfügbar sein.
 
Die Realität in den Online-Auftritten vieler, insbesondere kleiner und mittelständischer Unternehmen, sieht jedoch meist ganz anders aus. Oft müssen Bewerber sich durch ein wahres Labyrinth klicken, bis sie die gesuchte Stellenausschreibung wiederentdecken. Auch eine Darstellung des Unternehmens als Arbeitgeber findet sich nicht immer. Häufig konzentriert sich die Unternehmenswebsite auf die Präsentation von Produkten und Services. Das Arbeitgebermarketing kommt zu kurz.

 

In vielen Testläufen mit Probanden unterschiedlichen Alters habe ich die Erfahrung gemacht: Es wirkt abschreckend auf potenzielle Bewerber, wenn sie sich nicht schnell und zielgerichtet informieren können. Sie fragen sich dann, ob das Unternehmen vielleicht doch nicht so professionell ist, wie es in der Anzeige schien. Oft halten sie sich mit dem Angebot gar nicht mehr lange auf. Schließlich ist in Zeiten des Internet die interessante Stellenanzeige des nächsten Unternehmens nur einen Klick entfernt.

 
Sorgen Sie deshalb dafür, dass Besucher Ihrer Karrierewebseiten problemlos finden, wonach sie Ausschau halten.
Es gilt das „Ein-Klick-Prinzip”: Durch einfaches Weiterklicken muss der Interessent zu dem Thema gelangen, das er sucht. Stellen Sie sich ausdrücklich als Arbeitgeber dar: Was haben Sie Ihren Mitarbeitern zu bieten? Integrieren Sie zum Beispiel eine Liste mit wiederkehrenden Fragen von Bewerbern und Ihren Antworten.
 

Schaffen Sie außerdem eine Möglichkeit zum persönlichen Dialog. Nennen Sie eine Person, an die der Interessent sich wenden kann, mit E-Mailadresse und Telefonnummer, eventuell auch mit Foto. Vermeiden Sie anonyme Kontaktadressen nach dem Schema „karriere@unternehmen.com”.
 

Achten Sie zudem darauf, dass Ihre Anzeige stets in Ihrem Corporate Design erscheint – egal, ob sie in der Tageszeitung oder in der Jobbörse der Arbeitsagentur veröffentlicht wird. So sorgen Sie für Wiedererkennbarkeit, stärken Ihre Arbeitgebermarke und unterstreichen Ihre Professionalität.
 

„Die Erstveröffentlichung der Kolumne „Personalbeschaffung 2.0“
erscheint regelmäßig in der Branchenzeitung CHEManager,
www.chemanager-online.com“.

Zurück zur Übersicht